Bist Du mein Schlüsselmeister?

Kniefall, Korn und Tanz für sieben Schlüssel

Drucken...

Spielablauf:

Was tun, wenn man ein Super-Geschenk hat, aber nicht weiss, wie man es übergeben soll? Lassen Sie einfach den Gastgeber für sich tanzen! Und das geht so:

Ihr supercooles, ultragalaktisches Geschenk verschliessen Sie in einer Holzkiste mit sieben Schlössern. Die Schlüssel für diese Schlösser verteilen Sie willkürlich unter den anwesenden Gästen. Bei der Geschenkübergabe veranstalten Sie eine kleine Show: Unter eindrucksvoller Musik zieht die Gruppe der Geschenkübergebenden auf die Bühne. Zwei Personen tragen die Kiste, die unglaublich schwer zu sein scheint. Mit einem grossen Ächzen wird die Kiste abgestellt und Sie demonstrieren, dass diese Kiste schwerer zu knacken ist, als Fort Knox (Sie ziehen an den Schlössern, die nicht nachgeben, sägen mit einer präparierten Eisensäge daran, bist das Sägeblatt kaputtgeht, versuchen den Deckel aufzustemmen, ...). Dann richten Sie das Wort an den Gastgeber:

"Von ganz weit her wir kommen,
und wir hörten es laut trommeln,
dass Du gerne tanzt.
Drum tanze nun und schwing Dein Bein,
bis alle Schlüssel werden beisammen sein.
Sieben sind es an der Zahl,
wir raten Dir, triff eine kluge Wahl.
Denn der Partner ohne Schlüssel,
wird mit Dir trinken einen Korn
bis Du dann hängst über der Schüssel.
Hast Du die Schlüssel alle gesammelt,
komm zur Kiste, die ist verrammelt,
und schliess sie auf!"

(OK, das Gedicht kann man bestimmt noch verfeinern, es war schon zu spät zum Dichten ;-)

Wenden Sie sich an den Gastgeber und erklären Sie vor der versammelten Meute, dass sieben Auserwählte unter ihnen sind, die die Schlüssel verwalten. Diese hochangesehenen Gäste sind die Schlüsselmeister und müssen mit dem grössten Respekt behandelt werden. Einen Schlüsselmeister darf man nicht einfach fragen: "Hey, hast Du´n Schlüssel?", sondern fällt vor ihm auf die Knie, streckt die Arme und bittet ihn um die Gnade, das Antlitz des heiligen Schlüssels erleuchten zu lassen. Die Frage nach erfolgtem Kniefall lautet also: "Oh Schlüsselmeister, lass Deinen Schlüssel leuchten über mir." Diese höfliche Aufforderung (inkl. Kniefall) sollte der Gastgeber gegenüber jedem Tanzpartner erwähnen, denn schliesslich weiss er ja nicht, wer die Schlüsselmeister sind, und einen Schlüsselmeister sollte man nie, nie, niemals beleidigen!

Sie werden sehen, so häufig haben Sie den Gastgeber noch nie auf die Knie fallen, tanzen und Korn trinken sehen (kann natürlich auch Sekt oder Selters sein...).

Utensilien:

  • Eine Holzkiste
  • Sieben Vorhängeschlösser
  • Evtl. weitere Blindschlüssel
  • Ein supercooles, ultragalaktisches Geschenk. Schliesslich soll der Gastgeber für seine erlittenen Qualen entsprechend belohnt werden.

Anmerkungen / Tipps:

Ganz böse Gesellen verteilen zusätzliche Blindschlüssel unter den Anwesenden, die natürlich nicht passen. Wenn der Gastgeber dann mit deinen sieben Schlüsseln angerückt kommt, passen diese natürlich nicht alle. Dies ist eine willkommen Möglichkeit, dem Gastgeber die Leviten zu lesen: "Oh Ungläubiger, kannst Du die wahren Schlüssel nicht erkennen? Zur Strafe bringe uns eine Runde Bier und mach Dich wieder auf die Suche." Und leise flüstern Sie ihm die korrekte Anzahl Schlüssel zu, so dass dieses Intermezzo nicht dauernd wiederholt wird.

VORSICHT: Nicht überstrapazieren und vor allem bei vielen Gästen am besten auf Blindschlüssel verzichten

Average: 4.4 (85 votes)